HOTEL PSYCHOLOGIE: Welches Hotel in Berlin passt zu Dir?

Hotel in Berlin

Eben in Berlin zur ITB ist es mir wieder schamhaft bewusst geworden, ich habe keine Ahnung von Berlin. Gefühlte zweihundert Mal war ich als Business-Kaspar bereits in der Hauptstadt zu Gast, doch immer stand etwas unglaublich Wichtiges an. Eine Messe, eine Ausstellung, ein Geschäftstermin, der Marathon, ein Agenturmeeting, die WM, ein Event, eine Konferenz, eine Shop-Eröffnung, ein Pressetermin, you name it…

Ich bin dann mal flugs angereist, habe mein Programm abgespult und schon war ich wieder weg. Für eine Stadtbesichtigung oder das Eintauchen in Kultur, Subkultur, Vergangenheit und Gegenwart von Berlin war traurigerweise nie die Zeit vorhanden. Natürlich kenne ich die Stadtteile, die Sehenswürdigkeiten aus dem Taxifenster, ein paar hippe Shops, mit denen ich zusammengearbeitet habe, ein Hand voll nette Clubs und Restaurants, finde von A nach B aber das war es dann schon. Ende Gelände. (Note to myself: Dringend ändern, Berlin kennenlernen!)

Ich wage aber eines zu behaupten, ich kenne dafür die Hotels der „Nicht-0815-Szene“ in Berlin, schließlich habe ich schon in unzähligen dort übernachtet.

Du gehst also nach Berlin und suchst nach einer passenden Unterkunft? Frag mich!

Hotel in Berlin finden

  • Du magst es kreativ künstlerisch und gerne mal abgefahren?

Wie wäre es mit dem Propeller Island, dem Michelberger oder dem Arte Luise Kunsthotel (Anmerkung: Scheinbar ist das Propeller derzeit wegen Umbau geschlossen – ich hoffe schwer nicht dauerhaft)

  • Es sollen stilvolle 5 Sterne sein und ein Service, der keine Wünsche offen lässt?

Ich kann Dir das Mandala (inklusiven dem weltbesten Hotelfrühstück im Wintergarten) wärmstens ans Herz legen.

  • Herausragendes Design gepaart mit Opulenz?

Dann musst Du ins Stue.

  • Du willst nichts falsch machen? Die beste Lage im „Epizentrum“ Mitte soll es sein, bezahlbar aber komfortabel?

Was hältst du vom Amano und dem i31 in Berlin Mitte?

  • Du umgibst dich gerne mit allem, was angesagt ist und möchtest mal sehen was Jürgen Vogel, Jessica Schwarz und Konsorten gerne snacken.

Ich glaube du könntest im Soho House, dem Weinmeister oder ganz neu im 25h Bikini richtig sein.

  • Romantik, Persönlichkeit und Verspieltes ist absolut Dein Ding?

Dann nimm das Honigmond und Honigmond Garden (der Garten ist eine Wucht) einmal genauer unter die Lupe.

  • Mädelswochenende oder Junggesellenabschied?

Nehmt euch eines der geräumigen Apartments im Sankt Oberholz.

  • Campen und Hüttenromantik aber ohne zu frieren?

Schau Dir mal den Hüttenpalast in Neukölln an.

  • Partylaune, kein üppiges Budget aber auch keinen Bock auf ein stressiges angeranztes 08/15 Hostel?

Ich glaube im Circus Hostel oder Generator könntest Du Dich wohlfühlen.

  • Ein All-time-Design-Favorit am Ku-Damm, eine Institution mit Anspruch ans Interieur aber möglicherweise ein bisschen in die Jahre gekommen, wie auch Du?

Dann Bitteschön nimm das Bleibtreu oder das Hotel Q.

  • 5 Sterne, darunter geht nichts. Zeitlose Klasse und am besten noch Pool und Wellnessbereich?

Voilà, es empfiehlt sich das Regent, Hotel de Rome oder Grand Hyatt

  • Schlicht, unaufgesetzt, freundlich und individuell so wie auch Du? Und zudem bezahlbar?

Dann ist das Hotel Johann in Kreuzberg mein Geheimtipp. (Anmerkung: Ich war länger nicht mehr dort und habe eben die Preise gecheckt. Es scheint, die haben etwas angezogen, sind aber immer noch fair)

  • Vegan, vegetarisch, bio und korrekt?

Ich habe das Almodaovar zu bieten und ansatzweise verfolgt das Casa Camper auch ein nachhaltiges Konzept.

  • Wie wäre es mal in eine andere Rolle zu schlüpfen? Auf Safari gehen oder mit Picasso nächtigen?

Im Ackselhaus ist alles möglich.

  • Mainstream ist Dir ein Greul, du suchst das Besondere?

Dann schlaf doch auf einem Schiff auf der Spree (Eastern Comfort) oder im Plattenbau im DDR Hotel „Ostel“ (Anmerkung: keine persönliche Erfahrung von mir, also ohne Garantieansprüche.)

  • Mit Kind und Kegel in Berlin?

Auch wenn Hotelketten eigentlich nicht mein Ding sind, im Radisson Blue kann man Fische bestaunen, auf der Spree schippern und im nahen Aqua Dom und Sealife mit den Kleinen den Tag vertrödeln.

  • Du hast von klassischen Hotels die Schnauze voll und willst ein schnieke Apartment aber auf Service und kleine Annehmlichkeiten trotzdem nicht verzichten?

Dann geh ins Lux11 oder die Gorki Apartments.

  • Alles wurscht, du brauchst nur ein Bett und das möglichst billig?

Schau mal auf Booking.comund Konsorten. Ich habe das billigste Hostel für unschlagbare 8€ gefunden.

  • Auch nicht das Wahre?

Dann lieber Couchsurfen!

Und nun verratet mir bitte, wohin geht die Bloggerin, wenn sie Berlin mal richtig kennenlernen möchte?

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.