Ibiza – Auswandertraum oder Traumblase?

Ibiza-Auswandertraum

Unsere Freunde haben Deutschland den Rücken zugewandt (Verräter!)  und sind nach Ibiza ausgewandert. Haus vermietet, Hab- und Gut verscherbelt, den VW Bus vollgepackt und los ging die Reise gen Süden.

Seit sie ihren Beschluss damals verkündet haben beschäftigt mich das Thema. Nicht nur, dass ich meine Freunde künftig noch seltener sehen werde, sondern auch die Thematik des Auswanderns. Platzt irgendwann der Traum? Wie lange werden Sie es dort aushalten? Wird man auf einer kleinen Insel glücklich? Was ist wenn Winter und Einsamkeit Einzug halten? Wie wird es den Kindern ergehen? …

Ich selbst hegte noch niemals den Auswander-Traum. Ich habe einige unglaubliche, paradiesische Plätze auf der Erde schon gesehen und immer wieder gedacht: „Hier möchte ich bleiben – aber hier leben, nein danke“(wie schon Tocotronic einst sang). Denn ich weiß, jedes Plätzchen hat auch seine Schattenseiten. Routine und Alltag kann man schlecht entkommen. Außerdem habe ich für mich beschlossen, dass mir nur die Welt gut genug ist und ich gerne von Ort zu Ort weiterziehe.

Nichts desto trotz hege ich besonders viel Verständnis für meine Freunde, bewundere den Mut, es zu wagen und ihre Erfahrungen selbst zu machen. Ganz besonders freue ich mich aber über die Gelegenheit, spontan auf die Balearen-Insel zu jetten und mir selbst ein Bild vom Auswander-Traum meiner Freunde zu machen.

Mich hat es schon immer mehr in die Ferne gezogen. Europa wurde vorwiegend in Städte- oder Kurztrips bereist. Von Ibiza habe ich viel Gutes gehört, doch auf meiner Must-See-Liste stand die „Hippie-Insel“ eigentlich nie und wenn, dann schon gar nicht im Hochsommer…

Und nun landen wir bei strahlendem Sonnenschein, 30 Grad, Mitten im Juli auf Ibiza – weil es eben gerade so passt. Wir haben Zeit, der Urlaub ist günstig. Der Flug war ein Schnäppchen, der Mietwagen auch. Benzin braucht man kaum, denn die Insel ist winzig. Außerdem belagern wir die Finca unserer Freunde. Ein wahres Kleinod haben sie sich da geschaffen! Ja, das könnte auch mir gefallen. Wir unternehmen viel und erkunden jeden Winkel der Insel. Bei mir rattert es, das Kopfkino hat begonnen: Wie wäre es, wenn ich hier leben würde?

Ganz klar, ich hätte:

  • Sonne satt!

Mit 300 Sonnentagen im Jahr bietet Ibiza bestes mediterranes Klima und weit mehr Sonnenstunden als z.B. Mallorca. Schön, ich bin ein Sonnenanbeter!

  • Nie mehr Winter

Selbst im Winter herrscht hier ein weitgehend mildes, angenehmes Klima mit Tagestemperaturen, die selten unter 15 Grad fallen. Klingt gut, aber 15 Grad ohne Heizung können trotzdem ganz schön kalt sein.

  • Strand in Sicht

Um die 60 Strände mit einer Gesamtlänge von 18 km gibt es auf Ibiza. Und Ibiza ist wahrlich nicht groß. Egal von welchem Ort man startet, der nächste Beach ist innerhalb von 30 Minuten erreichbar. Wie jedes Töpfchen irgendwann sein Deckelchen findet, findet auf Ibiza jedermann einen Strand nach seinem Geschmack. Breite Sandstrände mit reichlich Trubel, kleine Naturstrände, einsame Felsbuchten, Szenestrände, Familienstrände, Steinstrände und immerhin eines der saubersten Badegewässer des Mittelmeeres. Ja, dagegen gibt es wirklich kein Argument!

  • Natur und Kultur

Ibiza hat den Titel „UNESCO Weltkulturerbe der Menschheit“ sowohl für ihre Baudenkmäler und ihre antiken Schätze als auch für ihre Natur erhalten.
Ibiza verfügt über die größte komplett erhaltene antike Festungsanlage des Mittelalters und bedeutende Ausgrabungen aus der Antike.
Naturliebhaber unter uns kommen in Ibiza voll auf ihre Kosten. Es bietet wirklich wundervolle Landschaften mit Steilküsten, bewaldeten Bergen, weiten Ebenen und Seegraswiesen. Das bayerische Voralpenland ist auch schön, aber Steilküsten bietet es leider nicht.

  • Party bis zum Abwinken ganz ohne Ballermann

Europas Party-Insel Nummer eins zieht Jahr für Jahr Millionen Touristen aus allen Ecken der Welt an um vor allem eins zu tun: zu feiern. Auf Ibiza gibt es gut 90 Bars, Discos und Clubs. Für viele ist Ibiza die Kapitale der Clubkultur und trendangebend. Ballermänner wird man hier jedenfalls nicht treffen, aber trotzdem zeiht diese Argument bei mir leider nicht mehr. Meine exzessiven Partyzeiten sind vorbei.

  • Ländlichen Charme, Happiness und kosmopolitische Szene

Ibiza vereint verschiedenste Welten auf einer Insel. Es mischen sich schöne Menschen, Reiche und skurriler Exzentriker aus aller Welt zu einem spannenden Mix temporär Gleichgesinnter mit dem vorrangigen Ziel das Leben zu genießen.
Auf der anderen Seite findet man auf Ibiza aber auch noch das einfache, geruhsame, ursprüngliche und dörfliche um den ganzen Wahnsinn einmal hinter sich zu lassen. ja, mehr Gelassenheit und Unbefangeheit im Leben könnte mir nicht schaden!

  • Shoppingwahn

Auf der Insel nicht das Portemonnaie zu zücken, dürfte jedem weiblichen Wesen schwer fallen. An jeder Ecke lauert Verführung in Form einer kleinen zauberhaften Boutique, eines traditionellen Spezialitätenladen, eines Kunsthändlers und selbst die zuckersüßen spanischen Strandverkäuferinnen verstehen es einen schwach (auch die Männer!) . Traumhaft, aber mein Budget wäre schnell überstrapaziert und mein Mann bald mit einer Stranschönheit durchbebrannt 😉

  • Schlemmerland

Oh ja, Ibiza ist bekannt für seine herausragende Auswahl an Restaurants: Ob eine traditionelle Tapas-Bar, die Fischer-Beize am Strand oder ein Gourmet-Tempel, Ibiza bietet das und alle anderen nur denkbaren kulinarischen Genüsse. Und diese gut und gerne in diesem speziellen charmanten Ibiza-Ambiente, das ein schlichtes Essen zu einem ganz besonderen Erlebnis macht. Definitiv eine Überlegung wert, aber ich habe sowieso ein Kilo zu viel auf dem Rippen und Fisch und Fleisch steht nicht mehr auf meinem Speiseplan.

Ja, Ibiza macht es mir nicht leicht und dennoch für immer bleiben will ich dort nicht! Ich finde Sonnenschein wird sowieso überbewertet. So ein grausiger, nebliger  Novembertag hat doch auch seine Reize, nicht wahr? Tapas gibt es auch hier zu genüge und Internet sei Dank, kann ich das x-te Hippie-Armband-Gehängsel auch online shoppen, während ich mich schon in Gedanken auf die nächste Reise einstimme.

Liebes Ibiza, du hast dennoch einen großen Platz in meinem Herzen eingenommen. Es war eine tolle, intensive Woche mit Dir (und ganz besonders auch mit Euch, liebe Freunde) und gerne möchten wir Dich das nächste Mal noch besser kennenlernen – denn ein nächstes Mal wird es mit Sicherheit geben.

PS: Ich glaube es gibt kaum mehr Geheimtipps für Ibiza. Von unseren Juwelen dort, erzähle ich dennoch demnächst.

Ibiza-Evissa

Ibiza-Eivissa

Ibiza-Flowers

Ibiza-Restaurant-Cala-d-Hort- El-Carmen-restaurant

Ibiza-Sa-Caleta

4 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.