Category Archives: EUROPA

Ötztal Sölden – Fünf-Stufenplan für glückliche Sommerurlauber oder, wie man Bayern an der Nase herumführt.

Söldens Tourismusminister lacht sich ins Fäustchen. Einen perfiden Plan hat er en détail ausgearbeitet. Kein Piefke wird Verdacht schöpfen. Die Engländer, die neuerdings ins Tal strömen, sind generell leicht mit Alpenromantik zu betören. Die Holländer, diese Kaasköpf, kommen ohnehin und jauchzen schon beim Anblick eines Maulwurfshügels. Aber diese überkritischen bayerischen Nachbarn, diese Ourtdoorfreaks, die nun auch in den Sommermonaten anrollen, was macht man mit denen? Das wird zugegebenermaßen schwieriger. Berge kennen sie, wandern tun sie, biken tun sie, urige Hüttenromantik

Islandrundreise im Mietwagen – Sicher fahren im Land der Legenden und Naturwunder

Die Inuit kennen die meisten Wörter für Schnee. Die Isländer stehen dem gewiss nicht nach. Mit wenigstens drei Schneearten durften wir bislang am heutigen Wintertag schon Bekanntschaft machen: Nassschnee, Schneegraupel und Schneeschauer mit Wind untermalt. Fräulein Eva hat kein untrügliches Gespür für Schnee, was uns dessen ungeachtet bevorsteht, ist eindeutig ein gewaltiger Schneesturm. Die Zeichen weiß selbst ich zu deuten. Bedrohlich bauen sich Wolkenberge am Horizont auf. Dämmrig ist es bereits, doch jetzt wird es zappenduster. Ein paar friedliche Flöckchen

Zypern – Als Schutzgöttin dem Meer entgegen

Auf den Schock genehmige ich mir am Strand von Polis ein Schokoriegel-Engergy-Drink-Menü. Wer mich kennt, weiß das sind meine Laster und Belohnungsmechanismen. In dieser Situation macht Letzterer meine Knie jedoch nur noch wackliger. Ich bräuchte vermutlich Hochprozentiges. Unter diesen Umständen tun es aber auch die entspannten Reggae Rhythmen, die aus der Beach Bar zu mir herüberwehen. Eine Schutzgöttin zu sein ist wahrlich kein Kinderspiel. Augen auf bei der Berufswahl! Mein unfreiwilliges Schnupperpraktikum von heute Morgen wühlt mich noch lange auf

Von Schotten und Bayern

Zwei auffällige Ereignisse tragen sich im ansonsten routinierten Reiseverlauf zu, als ich zum ersten Mal meinen Fuß in Inverness auf schottischen Boden setzte: Erstens mein Koffer bleibt unauffindbar – das kommt weltweit vor und ist als nicht landestypisch zu werten – zweitens, keine zehn Minuten vergehen, bis ich dem ersten Schotten im klassischen Kilt begegne. Tradition hin, Tradition her. Das passiert außerhalb Edinburghs Touristenmeile nicht alle Tage.  Schottland unterscheidet sich diesbezüglich nicht von Bayern. Dort, respektive hier, läuft auch nicht

Wenn der Berg ruft – zwei perfekte Skigebiete in Österreich für Freerider und die Pistengaudi

Nein, auf Skiern bin ich nicht groß geworden, aber schon früh darauf gestanden. Mit fünf haben meine Eltern mich noch unter Protest in den ersten Kurs gesteckt und mit 15 dann in den Buckelpisten- und Tiefschneekurs bei Freestyle Legende Fuzzy Garhamer. Richtig Spaß am Skifahren habe ich dann aber erst als junge Erwachsene bekommen. Ich bin in eine Clique mit Skiverrückten geraten und wir sind jede freie Minute auf den Berg. Um dem besten Schnee hinterherzujagen, habe ich mich dafür

On the road again – Portugal Roadtrip von Nazaré bis Sagres

Auf der Straße sind wir zu Hause. Keine Sorge, wir haben noch einen festen Wohnsitz, es hat sich jedoch in den letzten Jahren immer mehr herauskristallisiert, dass wir unserer Urlaubsreisen gerne auf der Straße verbringen. Will heißen, wir „Roadtrippen“ – vermehrt, seit unsere Tochter auf der Welt ist. Ist aber auch praktisch, nicht?! Auf jeder größeren Reise ist ein Mietauto im Spiel. Moment mal, eigentlich sogar auf jeder Reise in den vergangenen sieben Jahren- ausgenommen vereinzelte Städtereisen. Wenn es kein

São Miguel Azoren – eine Herzensangelegenheit mit praktischen Tipps.

Anhalten! Sofort! Da ist wieder eines. Der Fahrer, seines Zeichens Ehemann, rollt entnervt mit den Augen. Das Tochterkind stöhnt auf. „Schon wieder, Mama?!“ Ich sprinte kopflos auf die gegenüberliegende Straßenseite. Erfreulicherweise hält sich der Verkehr auf den Azoren in Grenzen. Nur ganz entfernt tuckert uns ein Traktor entgegen. Kamera gezückt und ein Yves Decoster Herz in meiner Herzens-Fotogalerie festgehalten. Die Fahrt kann weitergehen, es sei denn, Mutti entdeckt wieder eines an irgendeiner Hauswand und das Spiel beginnt von vorne. Künstler

Stockholms Schärengarten – 30.000 Mal Bilderbuchschweden

Unmittelbar vor Stockholms Toren liegt das Paradies. Ein Naturspektakel der besonderen Art. Schon beim Anflug auf die Stadt staune ich Bauklötze ob der Tausenden Inseln, die wir überqueren. Nun stehe ich seit Stunden wie festgefroren im eisigen Wind auf dem „Sonnendeck“ der Tallink Silja, der Kreuzfahrtfähre, die uns nach Tallinn bringt und kann mich nicht sattsehen an diesem Schwedenidyll, das sich mir darbietet. Rote Häuser, saftige Birkenwälder, karge Felsen, schmucke Bootshäuser und Badestege, die weit ins Wasser ragen. Nur Lasse,

Eine Seefahrt, die ist schwankend – Citycruise auf der Ostsee zwischen Stockholm und Tallinn.

Zack! Überraschend bin ich hellwach. Es muss weit nach Mitternacht sein, doch richtig dunkel ist es nicht dort draußen. Keineswegs verwunderlich, Ende Mai ist Mittsommer in Skandinavien nicht allzu fern. Ein unregelmäßiges Motorengeräusch hat mich geweckt und das Kinoprogramm ist unverzüglich in vollem Gange. Mein Kopfkino spult den neusten Blockbuster-Katastrophenfilm ab. Ich gehe meinen detailliert ausgetüftelten Evakuierungsplan noch einmal im Geiste durch. Die Notfallanweisungen an der Kabinentür mit entsprechenden Rettungswegen habe ich auswendig gelernt und auf dem Schiff bin ich

Oh Lago mio! – Mit dem E-Mountainbike am Gardasee

Wohin fährt der geneigte Münchner gerne, wenn er mal schnell ein paar Tage Urlaub mit sportlicher Untermalung will? Na, an den Gardasee natürlich. Hamburger fahren geschwind an die Nordsee, Berliner an die Ostsee – wir fahren nun mal gern an den Gardasee. Mit Vorliebe im Frühling oder Herbst, um schon oder noch ein wenig Sonne zu tanken. Vor allem die, in dreieinhalb Stunden erreichbare, Region am nördlichen Gardasee ist so was wie ein Freiluft-Erlebnispark für Sportfans. Es gibt mächtig hohe

« Older Entries