Category Archives: FERNE JUWELEN

Cabo Polonio Uruguay – Das muss Freiheit sein

Ich liege faul in der Hängematte und zähle Finger. Kommen Mann und Kind herbei. „Liegst du schon wieder in der Hängematte?“, fragt der Mann. „Keineswegs“, sage ich und schnipse ein Fussel von meinem Shirt (immer noch). „Du bist noch nicht einmal aus deinem Schlafanzug raus“, sagt mein Mann. „Ist es dir aufgefallen, dass es manchen Leuten ein Bedürfnis zu sein scheint, das Offensichtliche auch noch in Worte zu fassen?“, frage ich. „Ich wollte dich fragen …“, fängt der Mann an.

Marokko: Ein Roadtrip mit Kind oder wie ich Bart Simpson traf.

Mein Weltbild wurde brüsk zerstört. Die Tochter zieht ihn an der Hand hinter sich her und raunt mir zu. „Mama DU MUSST Bart Simpson kennenlernen“. Er kennt das Spiel, tritt mir wissend lächelnd gegenüber, reicht artig die Hand. Ich hingegen schaue perplex drein. Bart ist eine Sie(!) – ein charismatisches Persönchen, zieht gerne ein paar Zigaretten durch – hat mir glaubhaft versichert, daher stammt die Stimme nicht – und ist Mutter zweier bezaubernder Räuberkinder. Genau jene haben sich am Pool

Henan – China für Fortgeschrittene

Henan? Nie gehört! Bevor ich vor unlängst meinen Fuß auf chinesischen Boden gesetzt habe, ich ehrlicherweise auch nicht. Im Allgemeinen nicht ganz verwunderlich, denn die Provinz im Herzen Chinas – auch Mittelland genannt – ist noch nicht wirklich auf dem Radar westlicher Touristen. Allenfalls China Liebhabern und erfahrenen China Reisenden wird sie ein Begriff sein. Bestenfalls streift man die Region bei größeren Rundreisen oder würdigt die beiden herausragenden Kulturdenkmäler, das weltberühmte Shaolin Kloster in Dengfeng sowie die Longmen Grotten in

Guoliang China – Die kleine chinesische Dame und ein ruhmreiches Bergdorf

Neugierig lugt sie aus der Tür. Sie ist mir sofort beim Aussteigen aus dem Bus aufgefallen. Wir ihr augenscheinlich auch. Eine fidele Erscheinung, so rund und drall und doch so wendig mit lausbübischen roten Apfelbäckchen – „pumperlgesund“ von der klaren Bergluft. Außer uns sind hier in Nanping, einem winzigen nichtssagenden Bergdorf keine weiteren Touristen. Die Sonne erbarmt sich im Januar nur für ein kurzes Stelldichein im Talkessel. Die Bürgersteige sind allesamt hochgeklappt und Langnasen grundsätzlich noch seltene Gäste im Wanxian

Wie 200 Mütter mich auf Händen nach China trugen.

Mütter neigen bisweilen dazu, sich das Leben gegenseitig schwer zu machen. Die Stillmütter wettern gegen die nicht stillenden, die Impfgegner gegen die Impfenden, die Kaiserschnitt Gebärenden gegen die spontan Gebärenden, die Vollzeitmamas gegen die Vollzeitarbeitenden, usw. Aber wenn es hart auf hart kommt, halten wir anscheinend dann doch alle zusammen. Am eigenen Leibe durfte ich das erleben, als rund 200 Mütter aus meinem Netzwerk mir den Rücken gestärkt und alles mobilisiert haben, um mein Projekt zu unterstützen. Spulen wir mal

Wenn der Berg ruft – zwei perfekte Skigebiete in Österreich für Freerider und die Pistengaudi

Nein, auf Skiern bin ich nicht groß geworden, aber schon früh darauf gestanden. Mit fünf haben meine Eltern mich noch unter Protest in den ersten Kurs gesteckt und mit 15 dann in den Buckelpisten- und Tiefschneekurs bei Freestyle Legende Fuzzy Garhamer. Richtig Spaß am Skifahren habe ich dann aber erst als junge Erwachsene bekommen. Ich bin in eine Clique mit Skiverrückten geraten und wir sind jede freie Minute auf den Berg. Um dem besten Schnee hinterherzujagen, habe ich mich dafür

On the road again – Portugal Roadtrip von Nazaré bis Sagres

Auf der Straße sind wir zu Hause. Keine Sorge, wir haben noch einen festen Wohnsitz, es hat sich jedoch in den letzten Jahren immer mehr herauskristallisiert, dass wir unserer Urlaubsreisen gerne auf der Straße verbringen. Will heißen, wir „Roadtrippen“ – vermehrt, seit unsere Tochter auf der Welt ist. Ist aber auch praktisch, nicht?! Auf jeder größeren Reise ist ein Mietauto im Spiel. Moment mal, eigentlich sogar auf jeder Reise in den vergangenen sieben Jahren- ausgenommen vereinzelte Städtereisen. Wenn es kein

Safari des Lebens.

Ich träumte nie von Afrika. Blindlings stürzen wir uns ins Abenteuer. Einen Plan gibt es nicht, nur die vage Idee zu reisen, wenn unsere Projekte in Südafrika abgeschlossen sind. Wieso auch planen, wenn man frei und unbeschwert ist? Wir kaufen den alten Pick-Up in Kapstadt von einem britischen Paar. Er hat ihnen gute Dienste geleistet. Zwei Campingkisten, Moskitonetze und eine neue Matratze. Der Rest wird sich fügen. Nur lasse ich es mir nicht nehmen, orange leuchtende Vorhänge anzubringen. Orange, wie

Australiens Westcoast Cocktail – Zehn „Zutaten“ für den perfekten Camper Roadtrip durch Australiens Westen.

Wer es wagt, die Reise ans andere Ende der Welt anzutreten, steht nicht auf dem Kopf, auch wenn der einem schwirrt, von Australiens berauschendem Cocktail. Dessen Zutaten? Atemberaubende Landschaften, „tierische“ Erlebnisse, entspannte Menschen und ein Gefühl von Freiheit. Ein letztes Mal die große Freiheit schnuppern, bevor das Tochterkind in die Schule kommt. Das war der Plan. Die Reise beginnt in Australiens überbrodelnder Metropole Sydney, wo wir eine Woche am Bondi Beach einen ausgeprägten Surfer Lifestyle pflegen und führt uns dann

São Miguel Azoren – eine Herzensangelegenheit mit praktischen Tipps.

Anhalten! Sofort! Da ist wieder eines. Der Fahrer, seines Zeichens Ehemann, rollt entnervt mit den Augen. Das Tochterkind stöhnt auf. „Schon wieder, Mama?!“ Ich sprinte kopflos auf die gegenüberliegende Straßenseite. Erfreulicherweise hält sich der Verkehr auf den Azoren in Grenzen. Nur ganz entfernt tuckert uns ein Traktor entgegen. Kamera gezückt und ein Yves Decoster Herz in meiner Herzens-Fotogalerie festgehalten. Die Fahrt kann weitergehen, es sei denn, Mutti entdeckt wieder eines an irgendeiner Hauswand und das Spiel beginnt von vorne. Künstler

« Older Entries Recent Entries »