LIEBSTER AWARD: 66 Fragen, aber nur 16 Antworten.

Magic Indonesia

Magic Indonesia

Auch Awards haben manchmal Abnutzungserscheinungen. Es freut mich zwar wahnsinnig, wenn andere Blogger auf mich unbeschriebenes Blatt aufmerksam werden, doch nehmt es mir nicht übel, wenn manchmal der Zeitfaktor der Working-Mum einen Strich durch die Rechnung macht und die Ressourcen nicht ausreichen, alle Anfragen zu beantworten. Zumal ich den größeren Sinn – außer der gegenseitigen Verlinkung – dahinter auch noch nicht erkannt habe.

Trotzdem bin ich kein überheblicher Spielverderber und mache heute gleich einen Rundumschlag, weil ich wieder einen Liebster Award verliehen bekommen habe – diese Mal von Barbara, einer der drei Autorinnen von Indiojunkie.

Einigen anderen schulde ich auch noch diverse Antworten. Seid mir nicht böse, Ivana Paula Parkvogel, Melanie, Jani und KitKat, dass ich bisher nicht dazu gekommen bin, Euch Rede und Antwort zu stehen.

66 Fragen zu beantworten ist mir dann doch zu viel. Ich mach es mir einfach, beantworte hier Barbaras Fragen und suche mir jeweils eine, die mir am besten in den Kram passt, von den anderen Fragenstellern aus.

 

      1. Wie bist du zu deinem Reisefieber gekommen?

Das liegt vermutlich liegt entweder an den Genen oder der Sternkonstellation zu meiner Geburt. Ich bin Sternzeichen und Aszendent Schütze, die Abenteuerlust und Umtriebigkeit ist bei mir also potenziert vorgegeben. Möglicherweise ist es aber wirklich genetisch bedingt, denn meine sechsjährige Tochter ist bereits ähnlich hibbelig. Alternativ kann ich mir nur vorstellen, dass Fernweh eine höchst infektiöse Virusinfektion ist, und unbehandelt zu chronischem Reisefieber führt. Bei mir liegt ganz klar ein Behandlungsfehler vor.

2. Wann ging´s das erste Mal nach Indonesien und wohin?

Lange, lange ist es her. Das war zweimal in den 90er Jahren. Ich war auf Java und Bali und das andere Mal auf Flores, Rinca, Komodo und Sumbaw.


3. Nudeln oder Reis?

In Italien lieber Pasta, in Asien lieber Reis.


4.
Was ist deine perfekte Reiseroute für Indonesien?

Ganz ehrlich, keine Ahnung. Alles andere wäre „schlaumeierisch“. Ich kenne zu wenig von diesem tollen Land, als dass ich Empfehlungen geben könnte. Zudem hängt das natürlich immer von den individuellen Interessen und Bedürfnissen des Reisenden ab. Für Einsteiger ist sicherlich Java, Bali, Lombok die erste Wahl.


5.
Was war dein schönstes Erlebnis in Indo?

Schau mal hier. Einen meiner schönsten Erlebnisse habe ich schon Melissa verraten.


6.
In welcher Situation hast du dich nicht so sicher gefühlt?

Ich habe mich in Indonesien immer pudelwohl gefühlt, niemals bedroht. Die unangenehmsten Situationen hatte ich unter zu vielen betrunkenen Ausländern in Kuta Bali.


7.
Welches Lied, Souvenir, Bild etc. bringt dich zurück nach Indonesien?

Es ist ja doch eine Zeit her, als ich dort war, insofern habe ich keine unmittelbaren Bezüge mehr zu Indonesien. Allerdings eines erinnert mich immer an das Land. Wir haben in Labuan Bajo/Kanawa Island ein lustiges Pärchen kennengelernt. Die beiden Jungs haben uns ein Kartenspiel namens „Scheiße“ (keine Ahnung wie es wirklich heißt) beigebracht. Damit haben wir uns die Nächte um die Ohren geschlagen. Ich spiel das Spiel heute noch manchmal mit meiner Familie. Dann muss ich natürlich immer an die beiden und Indonesien denken.


8.
Was ist dein Lieblingsort in Indonesien?

Das sage ich Dir, wenn ich das Land von A-Z bereist habe.


9.
Was steht als nächstes auf deiner Liste?

So ungefähr das genaue Gegenteil von Indonesien, außer dass es sich auch um einen Inselstaat handelt. Es geht nach Island.


10.
Was ist neben dem Reisen deine zweitgrößte Leidenschaft?

Ich bin nicht der leidenschaftlichste Mensch, dazu bin ich zu spontan, sprunghaft. Ich probiere gerne Neues aus. Ja, ich glaube das ist dann meine Leidenschaft. Ansonsten interessiert mich aber Literatur, Kunst, Architektur und Design sehr.


11. Tauchen oder Surfen?

Ach, immer diese Entscheidungen. Ich mag beides, versuche mich von Zeit zu Zeit an beidem, kann aber beides nicht wirklich.

Folgende Fragen habe ich mir von den andern Bloggern ausgesucht:

 

Frage von Paula Parkvogel: Wie machst du das unterwegs? Bloggst du live oder führst du ein Reisetagebuch und bloggst später? Erzähl doch mal.

Ich bin total oldschool. Ich reise erst mal und schreibe danach. Unterwegs bediene ich maximal die Social Media Plattformen mit Infos und Bildern. Wenn ich eine spontane Artikelidee auf Reisen habe, mache ich mir ein paar Notizen. Aufgeschrieben wird aber alles erst, wenn ich wieder zu Hause und sortiert bin. Die letzte längere Reise war letztes Jahr 2 Monate West-Australien, da habe ich allerdings noch nicht gebloggt. In solchen Fällen wird es künftig wohl schon vorkommen, dass ich auch unterwegs einen Artikel verfasse.

Frage von Melanie von Awacation: Wenn du für einen guten Zweck ein Reiseziel zu Fuß erreichen müsstest, wohin würdest du laufen?

Liebe Melanie, ich würde bis nach Kanada zu Dir laufen, denn da wollte ich schon immer mal hin. Ob ich es bis zur Rente schaffe bei Dir einzutreffen? Und übers Wasser muss ich nicht laufen, oder?


Das will Jani von Geboren um zu Reisen wissen
: Langschläfer oder Frühaufsteher?

Ich gebe zu, das ist die eindeutigste Antwort, die ich geben kann, aber auch ein großer Aufreger für mich, denn ich bin geborener Langschläfer und kämpfe täglich mit meinem Biorhythmus. Das ist eine gesellschaftliche Folter. Jawohl! Vor 10.00 Uhr komme ich nicht in die Gänge. Wenn ich könnte, würde ich meinen Rhythmus ändern in 10.00 Uhr aufstehen, ab 11.00 Uhr arbeiten. 2.00 Uhr Nachts ins Bett. Wer macht mit bei einer Petition “ pro Langschläfer“?


Kit kat hat gefragt: Von welchem Urlaubsziel zerrst du derzeit?

Ich muss gestehen ich bin gerade ausgebrannt. Die letzte Reise ist noch nicht lange her, aber das Heimkommen in den, nicht vorhanden Sommer war grausig. Ich sehne mich gerade extremst nach Sonne und google täglich nach günstigen Flügen in die Sonne – egal wohin. Da wird noch was kommen und dann greif ich zu und das bringt mich wieder auf Spur. Das ist gerade mein Strohhalm.


Ivana fragt: Gibt es einen Traum, den Du Dir schon erfüllt hast?

Ich bin ziemlich pragmatisch und träume gar nicht so viel, sondern arbeite tatsächlich an der Realisierung von Träumen. Ich wollte mal im Ausland leben. Das habe ich zu Studienzeiten immer verpasst. Aber 2003 bin ich dann nach Kapstadt und habe dort eine Weile gelebt und gearbeitet. Im Anschluss habe ich mir dann gleich noch einen weiteren großen Traum erfüllt und bin mit dem Jeep 6 Monate durch Afrika gedüst. Außerdem wollte ich mich schon immer selbstständig machen. Auch das habe ich realisiert. Ich bin seit 2009 mein eigener Chef. Ganz aktuell gibt es schon wieder einen Traum, entweder noch mal ins Ausland oder eine längere Reiseauszeit als Familie. Ich arbeite schon daran …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *